Heideparkfahrt 2015 – Bericht

Endlich ging es nach drei langen Jahren wieder in den Heidepark.

Am Samstagmorgen zu fast schon unmenschlicher Uhrzeit stiegen wir in Lichtenrade in den Bus ein, um uns auf den Weg nach Soltau zu machen. Nach 4 müden Stunden landeten unsere beiden Busse schließlich vor den Toren unseres Zielortes. Wir waren immerhin knapp 80 Leute, die sich den Abenteuern stellen wollten. Manche zum ersten Mal, andere um vor allem die neuen Achterbahnen zu testen und wieder andere um Erinnerungen aufleben zu lassen.

In Dreiergruppen erkundeten wir also ab kurz vor 11 die Weiten des Heideparks bei unsicherer Wetterlage, was sich jedoch als Vorteil herausstellen sollte.
Nach einer kurzen Aufwärmung mit Big Loop oder aber der Wildwasserbahn zog es viele zu den großen Attraktionen wie Krake, Desert Race, Limit und natürlich Colossos – der größten Holzachterbahn Europas. Scream war leider geschlossen, soll aber im Sommer wieder für einen Adrenalinkick sorgen.
Dafür war eine neue Attraktion des Parks bereits in seiner zweiten Saison: Flug der Dämonen. Auch wenn sich über die Namensgebung streiten lässt, überzeugte der Wingcoaster auf voller Länge durch seine besondere Wirkung der Fliehkräfte in den äußeren Sitzen.
Wer auf Drehungen und Überschläge steht, der fand im Tal der Maya seinen Meister, wo klassische Rummelattraktionen die Besucher kreuz und quer schleudern.

Da für den Samstag eher schlechtes Wetter angesagt war, hatten wir den großen Vorteil verkürzter Wartezeiten. Denn sämtliche Attraktionen hielten dem Nieselregen Stand, auch wenn größere Tropfen während der Fahrt mit Colossos die Gesichter plagten.
So kam es aber auch, dass man selbst ohne ExpressButler den Park zwei Mal durchlaufen konnte und gleich mehrere Fahrten hintereinander in Limit genießen konnte – Kopfschmerzen garantiert.

Gegen 18:00 Uhr machten wir uns dann schließlich auf den Heimweg und erreichten Lichtenrade nach kurzer Stärkung am späten Abend erschöpft aber glücklich über den erlebnisreichen Tag.

– Leonard Noack